Einzeltherapie und
Beratung aus Sicht der Spiraldynamik®

Füsse

Spiraldynamik Flyer (PDF)

Sie tragen uns durchs Leben.
Leisten zuverlässig ihre Dienste, lassen uns gehen, rennen, tanzen, springen und balancieren. Sie stützen den Körper und halten ihn im Lot. Und doch schenken wir unseren Füssen nur selten die Beachtung, die sie verdient hätten.

Der menschliche Fuss ist ein Meisterwerk der Natur.
In der Fusssohle befindet sich ein Fettpolster, das die Belastungen beim Gehen und Rennen abfedert. Tausende von Nervenenden machen sie zu einem feinen Sensor, der selbst ein winziges Korn im Schuh registriert. Sie lassen einen Barfussgang über einen Kiesweg zur Tortur werden und einen Spaziergang am Sandstrand zu einem wohltuenden Erlebnis.

Für wen eignet sich gezielte Fuss Therapie:
Prophylaktisch, Deformationen, Hallux, Senk- oder Plattfuss, Knicksenkfuss, Hohlfuss, Achillessehnenschmerz.

Behandlung:

  • Erklärungen am Fussmodell
  • Klar strukturierter Trainingsaufbau
  • Einrollmassagetechnik
  • Alltagstipps

Knie

Das Kniegelenk ist das grösste Gelenk des Menschen. Zwischen den langen Ober- und Unterschenkelknochen nimmt das Kniegelenk eine zentrale Stellung ein. Die Bewegungsqualität im Fuss und im Hüftgelenk ist entscheidend für das Wohlergehen des Kniegelenks. Starke Knie - sicher gehen und stehen. Knicksenkfüsse und unbewegliche Hüftgelenke entsprechen in unserer bewegungsarmen Zeit schon fast der Norm.

Eine Mehrzahl der Erwachsenen geht mit platten Füssen durchs Leben. Das bleibt nicht ohne Folgen. Sind die Füsse auf den Felgen, geraten die Beinachsen aus dem Lot, Gelenke werden fehl belastet, Rücken und Hallux valgus tun weh.

Die ersten Verbesserungsschritte zielen auf die Optimierung von Fussbelastung und Hüftbeweglichkeit. Danach folgt die Detailarbeit am Knie. Der alltägliche Gebrauch der Kniegelenke ist von entscheidender Bedeutung. O- und X-Beine oder verdrehte Beinachsen belasten die sensiblen Kniegelenke.

Durch ein gezieltes Beinachsentraining können Sie der chronischen Fehlbelastung entgegenwirken.

Behandlung:

  • Knie-Fuss Ausrichtung
  • Hüftmobilisationsübungen
  • Gezieltes Beinachsentraining
  • Alltagstipps

Hüfte, Hüftgelenk

Massive Beckenknochen, eine stabile Aufrichtung, Zentrierung der Körpermitte, zwei Kugelgelenke sorgen für volle Bewegungsfreiheit der Beine, raffiniert geschlungene Bänder und Muskeln sichern und bewegen das System.

Mit dem richtigen Dreh im Hüftgelenk werden Höchstleistungen ermöglicht.

Bei vielen Menschen ist diese Bewegungsvielfalt eingeschränkt, weil das Gelenk nicht optimal bewegt und genutzt wird. In seinen Möglichkeiten unterschätzt und unterfordert, verliert das Hüftgelenk immer mehr an Beweglichkeit, Geschmeidigkeit und Stabilität. Hinzu kommen chronische Fehlbelastungen, die sich fatal auswirken können. Muskelverspannung, Schmerz und frühzeitige Abnutzung sind die Folgen. Fehlbelastung gehört – zusammen mit genetischen Faktoren, Entzündungen und Unfällen – zu den wichtigsten Ursachen der Hüftarthrose.

Die beste Prävention: Richtige Belastung am richtigen Ort im richtigen Moment. Die Platzierung des Beckens muss stimmen und die Lage und Form von Gelenkpfanne und Gelenkkopf müssen „normal“ sein.

Behandlung:

  • Rundum-Beweglichkeit
  • Dreidimensionale Hüftbeweglichkeit
  • Beckenspirale
  • Beinachsen
  • Alltagstipps

Rücken

Steht mein Körper genau im LOT oder gibt es Abweichungen? Alltäglicher Bewegungsmangel setzt dem Brustkorb und der Wirbelsäule zu. Leiden Sie unter Kreuzschmerzen, Hohlkreuz, Bandscheinbenvorfällen usw.? Helfen Sie Ihrem Rücken, Kreuz, entlastet und wieder ganz mobil zu sein. Hochwirksame Übungen und Bewegungsabläufe aus der Spiraldynamik® sind garantiert einfach in Ihren Alltag einzubauen.

Entdecken Sie ein neues Körpergefühl durch die links-rechts-Bewegung. Bringen Sie Dynamik in die Wirbelsäule.

Behandlung:

  • Bewegungsführung und Stärkung Rückenmuskulatur
  • Erklärungen an der Wirbelsäule
  • Beckenspirale
  • Klar strukturierter Trainingsaufbau
  • Alltagstipps

Schultern

Der Schultergürtel bezeichnet eine ganze Körperregion: Er steht für die „Beziehung“ zwischen der Schulter und dem gesamten Oberkörper. Der Schultergürtel spielt eine entscheidende Rolle. Er ist verantwortlich für die Kraftübertragung Rumpf-Arm und für die Positionierung des Schultergelenks.

Handlungsvielfalt, Beweglichkeit und Stabilität sind die Vorteile; Fehlbelastung, Verspannungen und Verletzungsgefahr die Probleme.

Verspannungen im Schultergürtel. Oft begleiten sie Menschen über Jahre. Einseitige Belastung am Arbeitsplatz, im Auto oder zu Hause. Folgen sind Kopfschmerzen, Rundrücken und Abnutzungen, Bandscheibenprobleme in der Halswirbelsäule.

Geben Sie Gegensteuer mit Neuen Bewegungsmustern!

Behandlung:

  • Bewegungsführung
  • Klar strukturierter Trainingsaufbau mit Hilfsmittel (Theraband, Igelball)
  • Alltagstipps